Jahr des Feuers

Balthars Albträume II

Da stehen wir also…im Angesicht des…Feindes?

Galotta verhöhnt uns…

Natürlich sind wir gefangen genommen worden. Keine Fesseln tragen wir, aber wozu auch. Ist er nicht der größte Beherrscher Aventuriens und kann sich ganze Menschenmassen mit einem Wimpernschlag gefügig machen?

Wieder eine dieser ausweglosen Situationen. Aber suchen wir nicht immer nach den falschen Wegen? Immer danach, wie man Galottas Werk abwendet und das jetzige so marode Kaiserreich rettet. Warum nicht das Mittelreich retten? Und es braucht einen mächtigen Kaiser!
Aber meine Kampfgefährten vergangener Tage würden das nie verstehen. Aber wenn man nach den wirklich großen Dingen greift, dürfen einen solche emotionalen Dinge nicht zurückhalten.

Aus dem Augenwinkel erkenne ich wie Baron Firutin, Entschuldingung…Graf Firutin in letzter Verzweiflung einen Angriff auf Galotta wagt. Wie lächerlich…

Fast beiläufig schleudere ich eine Paralysis…

…und Firutin versteinert…

Ich sehe wie in Burians Augen etwas zerbricht, als ich vortrete, demütig mein Haut neige und Galotta formvollendet als Kaiser anspreche und mich in seine Dienste stelle.
Natürlich soll ich als Beweis meiner Loyalität meine ehemaligen Freunde töten. Also bereite ich einen mächtigen Zauber vor. In meinem Kopf höre ich die Bestätigung meines Verstandes ob dieser Entscheidung und entlasse den Zauber…

Schweißgebadet wacht Balthar auf und kommt kaum wieder zur Ruhe. Ob diese Albträume von der baldigen Ankunft Razzazors kündigen oder haben sie einen anderen Ursprung???

Comments

Schmendrick

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.